Hotel Pension Gribnitz

Sehenswürdigkeiten

Sie sind zu Gast in Berlin und ihre Zeit ist knapp bemessen? Das ist schade, denn die deutsche Hauptstadt hat ihren Besuchern viel zu bieten. Für alle, die Deutschlands größte Stadt in Windeseile erkunden wollen, haben wir eine anregende Tour zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins zusammengestellt.

Berlin aus der Vogelperspektive

Berlin-Mitte-RegierungsviertelStart unserer gemeinsamen Entdeckungstour ist der Alexanderplatz. Hier am Alex, wie die Berliner den zentralen Platz nennen, steht eines der markantesten Wahrzeichen – der Berliner Fernsehturm. Mit einer Höhe von 368 Metern ist der schlanke Turm das höchste Bauwerk Deutschlands. Der Aufzug bringt Sie in 38 Sekunden bis zum Aussichtsgeschoss. Genießen Sie den einzigartigen Ausblick auf die lebendige Großstadt und freuen Sie sich auf einen erlebnisreichen Tag. Sie wollen Wartezeiten an der Kasse vermeiden? Hier können Sie Ihre Tickets online bestellen http://www.tv-turm.de/de/online-tickets.php.

Die historische Mitte Berlins

Direkt neben dem Fernsehturm (an der Karl-Liebknecht-Straße) hält der 100er Bus in Richtung Zoo. Er bringt Sie in drei Minuten zum Lustgarten. Die großzügig gestaltete Grünanlage gehört zum Ensemble des Berliner Stadtschlosses. Hier residierten preußische Könige und deutsche Kaiser, hier war der Schauplatz wichtiger historischer Ereignisse der deutschen Geschichte.

Das städtebauliche Ensemble, zu dem das Stadtschloss, der Berliner Dom, die zahlreichen Museen auf der Museumsinsel und das Zeughaus gehören, war als Symbol für die Einheit von Staat, Kirche, Wissenschaften und Militär konzipiert. Der Maßstab, an dem die Baumeister alle Gebäude rund um den Lustgarten und entlang der Prachtallee Unter den Linden auszurichten hatten, war das barocke Schloss. 1950 beschloss die Volkskammer der DDR die Sprengung des Schlosses. Später entstand am gleichen Standort der Palast der Republik, der 2006 wegen der Emission gesundheitsschädlicher Asbestfasern abgerissen wurde. In den 1990er Jahren wurden immer mehr Stimmen laut, die den Wiederaufbau des Stadtschlosses forderten. Im Juni wurde schließlich der Grundstein für das Humboldt-Forum gelegt. Die Initiatoren des Projektes sind optimistisch, dass die Schlossfassaden schon bald das historische Bild wieder vervollständigen und der Bau zu einem Ort der Weltkultur wird. Weitere Informationen finden Sie im Internet http://www.sbs-humboldtforum.de/de/Startseite/.

Der Berliner Dom

Berliner-DomBevor Sie Ihre Schritte in Richtung Brandenburger Tor lenken, sollten Sie es nicht versäumen, einen Moment im Berliner Dom zu verweilen. Hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt kommen jährlich in die Domkirche, um das eindrucksvolle Gebäude und die Hohenzollerngruft zu besichtigen oder Gottesdienste und Konzerte zu besuchen. Wollen Sie mehr über die Geschichte der größten Berliner Kirche erfahren, können Sie sich einen Autoguide ausleihen oder sich einer der 20-minütigen Führungen anschließen (Termine: http://www.berlinerdom.de/content/view/17/102/lang,de/).

Untern Linden, Untern Linden…

Machen Sie es wie die Mägdelein aus Kollos berühmtem Lied und spazieren Sie Unter den Linden entlang zu der berühmtesten Sehenswürdigkeit der deutschen Hauptstadt. Das Brandenburger Tor, das Ende des 18. Jahrhunderts auf Geheiß des preußischen Königs im frühklassizistischen Stil errichtet wurde, galt jahrzehntelang als das Symbol der deutsch-deutschen Teilung. Seit dem 13. August 1961, als die Berliner Mauer errichtet wurde, stand das Tor mit der Quadriga mitten im Grenzgebiet. Erst am 22. Dezember 1989 wurden die Sperranlagen endgültig beseitigt und seitdem ist der Weg zur „Goldelse“ wieder frei. Diesen Spitznamen haben die Berliner der goldenen Statue auf der Siegessäule gegeben. Das Denkmal mit der geflügelten Siegesgöttin erinnert an die Kriege zwischen 1864 und 1871.

Berlin als politisches Zentrum

Hier am Brandenburger Tor befinden Sie sich mitten im Regierungsviertel. Schon von weitem ist das Reichstagsgebäude zu erkennen. Vom Brandenburger Tor aus, erreichen Sie den Sitz des Deutschen Bundestages in wenigen Minuten. Das Gebäude im Neorenaissance-Stil wurde für den Reichstag des Deutschen Kaiserreiches errichtet. Später tagte hier der Reichstag der Weimarer Republik. Anfang 1933, etwa vier Wochen nachdem Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt wurde, zerstörte der Reichstagsbrand das Gebäude stark. Erst in den 1960er Jahren wurde die Teilruine in einer modernisierten Form wieder aufgebaut.

Gedaechtniskirche-Berlin-ZooDas neueste Kapitel der wechselvollen Geschichte des Reichstages wurde aufgeschlagen, als die Bundestagsabgeordneten des wiedervereinten Deutschlands beschlossen, Berlin zum Sitz des Deutschen Bundestages zu machen. Transparenz, übersichtliche Gestaltung, moderne Energietechnik und ein Gesamtbudget von 600 Millionen DM – das waren die Vorgaben, welche die Architekten bei der Modernisierung des Gebäudes umsetzen sollten. Insgesamt wurden 80 Entwürfe eingereicht, Normann Foster konnte den internationalen Wettbewerb gewinnen, obwohl er die Gestaltung des Dachs als Kuppel zunächst strikt ablehnte.

Heute gehört ein Besuch des Reichstagsgebäudes zum Pflichtprogramm eines Berlin-Besuchs. Nutzen Sie die Gelegenheit, in der gläsernen Kuppel emporzusteigen und einen Blick in den Plenarsaal zu werfen. Die Besichtigung der Kuppel und der Dachterrasse ist täglich von 8:00 bis 24:00 Uhr möglich, Einlassschluss ist um 22:00 Uhr. Es ist jedoch eine Online-Anmeldung erforderlich https://visite.bundestag.de/BAPWeb/pages/createBookingRequest.jsf.

Erinnerung an die Teilung der Stadt

Sie wollen etwas mehr über das geteilte Berlin erfahren? Dann ist ein Besuch der Open-Air- Ausstellung am Checkpoint Charlie (http://www.berlin.de/mauer/grenzuebergaenge/friedrichstrasse/bildergalerie_checkpointcharlie.de.html) und im Mauermuseum (http://www.mauermuseum.de/index.php/de) empfehlenswert. Checkpoint Charlie war der Name des bekanntesten Grenzübergangs zwischen dem sowjetischen und dem amerikanischen Sektor. Als die Berlinkrise im Oktober 1961 eskalierte, standen sich genau an dieser Stelle gefechtsbereite Panzer beider Seiten gegenüber.

Vielleicht haben Ihnen unsere Anregungen Appetit auf mehr gemacht? Wir sind sicher, dass es in Berlin noch viele Dinge zu entdecken gibt, die Ihnen gefallen könnten. Einen guten Tipp haben wir noch für Sie, falls Sie ein Mitbringsel suchen: Im legendären KaDeWe finden Sie garantiert etwas Besonders für sich und Ihre Lieben.

Berlin-Spandau bei Sonnenuntergang